Massagegeschichte

Jetzt wird es kuschelig! Suche dir mit Mama oder Papa ein gemütliches Plätzchen, wo ihr ganz ungestört seid. Das kann dein Bett sein, eine Turnmatte am Boden oder auch die Couch, wenn ihr sie für euch alleine habt.

Sobald Mama oder Papa die Massagegeschichte ausgedruckt haben, kannst du dich gemütlich auf den Bauch legen und dich so richtig entspannen. Vielleicht magst du dabei an den warmen Frühling denken und dir vorstellen, wie nun alles zu blühen beginnt. Oder magst du gerne ganz sanfte Musik im Hintergrund hören? Ihr findet bestimmt genau das Richtige für euch beide. Und dann geht es auch schon los. Mama oder Papa lesen das im Text fett Gedruckte und machen auf deinem Rücken die Massagebewegungen, die immer darunter stehen.

Wenn die Geschichte zu Ende ist, kannst du dich langsam aufsetzen und vielleicht wollt ihr ja dann die Rollen tauschen. Dafür kann dir der oder die Erwachsene die Geschichte vorlesen und du machst die Massagebewegungen dazu, die du passend findest, oder an die du dich noch erinnerst.

Wir wünschen euch auf jeden Fall mit dieser Massagegeschichte eine wunderbare Zeit zu zweit.

Ein Küken erblickt das Licht der Welt

Heute ist ein herrlicher Frühlingstag. Die Sonne schickt ihre warmen Strahlen zur Erde hinab.
Mit flachen Händen zart über den Rücken streichen.
Mama Huhn hat viel zu tun. Sie läuft geschäftig über den Hühnerhof…
Mit den Fingerspitzen aller Finger über den Rücken des zu Massierenden hinauf-und hinunterlaufen.
… und pickt Stroh.
Mit Daumen und Zeigefinger Greifbewegungen durchführen.
Sie baut ein wunderschönes Nest für ihre Eier.
Beidhändig Kreise auf den Rücken zeichnen.
Nun wird es aber höchste Zeit! Sie setzt sich in ihr Nest und macht es sich bequem.
Beide Hände flach auf den Rücken legen und mehrere Male auf den Rücken drücken. Plopp! Das 1. Ei ist gelegt. Mama Huhn ist sehr stolz. Sie hat ihr erstes Ei gelegt! Ein wunderschönes hellbraunes Ei.
Mit dem Zeigefinger ein Ei zeichnen.
Nach einigen Tagen liegen viele Eier im Nest.
Mit dem Zeigefinger viele Eier auf den Rücken zeichnen.
21 Tage lang brütet Mama Huhn und hält ihre Eier mit ihrem Körper warm.
Beide Hände eine Weile flach und ruhig auf den Rücken des zu Massierenden legen. Bald wird die Wärme der Hände spürbar.
Endlich hat die Warterei ein Ende! Im ersten Ei pickt und knackt es!
Mit dem Zeigefinger auf dem Rücken herumpicken.
Man hört es im Ei schon zart piepsen.
Der/Die Massierende piepst leise.
Da bekommt das Ei seinen ersten Sprung
Mit dem Zeigefinger eine Zickzacklinie auf den Rücken zeichnen.
Angestrengt pickt das kleine Küken weiter.
Die Zeigefinger picken nochmals über den Rücken.
Da! Das Ei bekommt noch mehr Sprünge!
Viele Zick-Zacklinien auf den Rücken zeichnen.
Und endlich hat es das kleine Küken geschafft! Es schlüpft aus dem Ei, schüttelt sich ein wenig und blickt neugierig um sich.
Beide Hände streichen sanft am Rücken hin und her.
Bald wird es mit Mama Huhn und den anderen Küken den Hühnerhof erkunden-doch jetzt ist es noch viel zu müde dafür… es schlüpft unter die warmen Flügel von Mama Huhn und schläft zufrieden ein.
Mit beiden Händen den Rücken ausstreichen und noch eine Weile am Rücken ruhen lassen.

Quelle: kigaportal.com

Hier für die Eltern zum Herunterladen und Ausdrucken:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.