Käpten Ahoi!

Um die Geschichte vom Kapitän erzählen zu können, brauchst du zu allererst ein Schiff. Folge der unten angeführten Faltanleitung und gleich darauf kannst du loslegen!

Hier ist mal die Faltanleitung:

Sehr fein! Dein Schiff kann den Anker lichten und der Kapitän aufs weite Meer hinausfahren.

Mit dem fertigen Schiffchen gehst du vor die Zuschauer und machst Wellenbewegungen. Dann fängst du mit der Geschichte an.

Es war einmal ein Segelschiff, dass in einen großen Sturm geriet. Eine riesige Welle rollte über das Schiff und zerbrach vorne den Bug. – Jetzt reißt du die Spitze von dem Schiffchen ab

Das Schiff schwimmt aber noch. Darum machst du wieder Wellenbewegungen vor den Zuschauern und erzählst weiter. Das Schiff kämpft sich tapfer durch die Wellen, doch der brüllende Wind drückt es gegen ein Felsenriff, das in den Seekarten vom Kapitän nicht eingezeichnet ist.

Dann erzählst du den Zuschauern, wie das Schiff auf das Riff läuft und sein Heck verliert. Dabei wird die zweite Spitze von dem Schiffchen abgerissen.

Der Sturm hat das Schiffchen aber noch nicht besiegt. Es schwimmt immer noch, und wieder machst du die Wellenbewegungen vor den Zuschauern.

Der Sturm kennt aber keine Gnade. Darum erzählst du, wie der tosende Wind den großen Segelmast umreißt. Und das zeigst du den Zuschauern auch. Reiß am Schiffchen die Spitze vom Segel bogenförmig heraus.

Das Schiff geht unter, darum faltest du das Papier auseinander. Es soll zum Schluss genauso aussehen wie oben auf dem Bild.

Die Geschichte ist aber nicht zu Ende. Plötzlich taucht etwas aus dem Meer auf, da wo das Schiff untergegangen ist. Es sieht aus wie das Hemd des Kapitäns. Nun klappst du das Papier noch weiter auseinander, bis es wirklich wie ein Hemd aussieht.

Jetzt fragst du die Zuschauer, in welcher Jahreszeit das Schiff untergegangen ist. Die werden bestimmt Sommer sagen, weil das Hemd kurze Ärmel hat. Wenn sie aber nicht darauf kommen, gibst du ihnen einfach einen Tipp. – Reingelegt! – Das Papier wird nun ganz aufgefaltet und quer in der Mitte wieder zusammengelegt.

Aus dem Hemd mit den kurzen Ärmeln ist ein langärmeliges Hemd geworden. Das Schiff ist also im Winter untergegangen. Wer hätte das gedacht!

Quelle:

Faltanleitung: https://www.bing.com/images/search?view=detailV2&id=94F9DF59171A82BA205E71C11EFB39D69E0D352E&thid=OIP.kdDTKfi-7qBqXTGvPELM_QHaHw&mediaurl=https%3A%2F%2Fi.pinimg.com%2F736x%2F8e%2Fee%2Fb5%2F8eeeb5120261d26c0848ec02af40c1c9–design-blogs-gabriel.jpg&exph=674&expw=644&q=papierschiff+falten+anleitung&selectedindex=0&ajaxhist=0&vt=0&eim=1,6

Kapitänsgeschichte:

http://www.labbe.de/zzzebra/index.asp?themaid=616&titelid=4094

3 Antworten auf „Käpten Ahoi!“

    1. Es freut mich, wenn die Burschen Spaß daran hatten und ins Staunen kamen. An so einem kalten Tag wie heute, ist es fein sich den Sommer ein wenig ins Haus zu holen und Boote zu bauen. Wenn die Schiffe ganz bleiben, können sie auch mal mit in die Badewanne genommen werden und durch Wellenbewegungen oder durch einen Sturm (fest pusten) ans andere Ende gebracht werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.