Erkennst du das Geräusch?

Beim Waldspaziergang passt du gut auf, welche Geräusche du in der Natur hören kannst? So wie im Blogbeitrag: „So hört sich der Frühling an“? Sehr gut!
Aber hast du schon einmal darauf geachtet, welche Geräusche es bei dir zuhause gibt?
Und bist du schon einmal auf die Suche nach Dingen gegangen, mit denen du selber Geräusche erzeugen kannst?

Es geht darum, deinen Mitspielern Geräusche vorzuspielen, ohne dass sie dich sehen können – sie dürfen dann raten, um welches Geräusch es sich handelt.
Du kannst deinen Mitspielern dafür entweder die Augen verbinden, oder sie bitten, die Augen zu schließen.
Eine tolle Möglichkeit wäre auch, dir eine Trennwand aus einem Wäscheständer oder Bügelbrett mit einer großen Decke darüber zu bauen, dann dürfen die anderen die Augen offen lassen und keiner kann schummeln! 😉

Geh´ in deinem Haus oder deiner Wohnung auf die Suche nach Dingen, die du für unser neues Hör-Spiel verwenden könntest und sammle die Gegenstände in einem großen Korb oder einer Kiste.
Bitte frag´ aber vorher deine Eltern, ob du alle Dinge auch wirklich zum Spielen verwenden darfst! Manche Geräusche kannst du auch mit deinem Körper erzeugen, z.B. klatschen – dafür brauchst du nichts weiter als deine Hände.

Versuche zuerst, deine eigenen Ideen umzusetzen! Falls dir nichts mehr einfällt, findest du hier noch ein paar Vorschläge für Geräusche:

  • mit der Schere Papier zerschneiden
  • Schabgeräusche mit einem Teigspatel auf einem Holzbrett machen
  • Bleistift spitzen
  • Ball auf den Boden prellen
  • Papier zerknüllen
  • mit Alufolie rascheln
  • auf den Boden klopfen
  • mit den Fingerspitzen trommeln
  • mit der Zunge schnalzen
  • mit einem Kochlöffel auf einen Topfdeckel schlagen
  • pfeifen
  • einen Schlüsselbund schütteln
  • mit dem Teelöffel in einer (leeren) Tasse umrühren
  • eine halbgefüllte Wasserflasche schütteln
  • eine Glasmurmel rollen lassen
  • sich die Hände reiben
  • einen Reißverschluss zuziehen
  • Papier kräftig bemalen
  • Papier zerreißen
  • schmatzen
  • die Nase putzen
  • mit dem Hammer auf ein Holzbrett klopfen
  • mit Deo sprühen
  • Brillenbügel zusammenklappen
  • schnell ein Buch durchblättern („Daumenkino“)

Dann wird natürlich getauscht: wenn du zu Beginn die Geräusche erzeugt hast, wird nun ein anderer Spielleiter bestimmt und du bist an der Reihe, zu erraten, was du hörst!

Ihr könnt euch die Geräusche zu Beginn gemeinsam anhören, dann ist es etwas einfacher, sie später wieder zu erkennen.

Eine schwierigere Variante: der Spielleiter macht eine Serie von 3 oder mehr Geräuschen hintereinander, die anderen müssen gut aufpassen und sich alles merken. Bei der Wiederholung der Serie lässt er ein Geräusch weg. Die anderen müssen nun erraten, was beim zweiten Mal gefehlt hat.

Wer ein Geräusch (oder bei der Serie das fehlende Geräusch) erkennt, bekommt einen Punkt. Du kannst die Punkte auf ein Blatt Papier aufmalen. Oder ihr teilt vor Spielbeginn kleine Schüsseln aus und du gibst pro ergattertem Punkt ein Gummibärchen in die Schüssel des jeweiligen Spielers.
Der Spieler mit den meisten Punkten gewinnt!

Du wirst erstaunt sein, wie schwierig es sein kann, ein alltägliches Geräusch zu erkennen, ohne zu sehen, wie es erzeugt wird!

Viel Spaß beim Raten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.